Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gemeinsame Sitzung der Regionalausschüsse der Kommunen Zeuthen, Eichwalde, Wildau und Schulzendorf am 01.09.2022

Schulzendorf, den 15.09.2022

Zum Beginn der Sitzung bat die Vorsitzende des Ausschusses aus Schulzendorf, Frau Mollenschott, die Mitglieder, sich zu einer Schweigeminute anlässlich des Weltfriedentages und des Todes von Michael Gorbatschow zu erheben. Nachdem die üblichen formalen Tagesordnungspunkte abgearbeitet waren, wählte der Regionalausschuss aus Zeuthen einen stellvertretenden Vorsitzenden. Die anwesenden Mitglieder aus Zeuthen wählten einstimmig Herrn Robert Seelig zum stellvertretenden Vorsitzenden des Regionalausschusses Zeuthen.

 

Unter dem Tagesordnungspunkt 8 hat Herr Ebering von der Bahngruppe „Station & Service“ über den Stand und die Aussichten der Bauarbeiten an den S-Bahnhöfen in Zeuthen und Eichwalde berichtet. Die Baumaßnahmen laufen seit 2018. In Zeuthen sollte die Personenunterführung mit Aufzügen versehen werden. Beim Einsetzen der Spundwände bildeten sich Risse im Bahnhofsgebäude und in Nachbargebäuden. Das Bahnhofsgebäude musste abgetragen werden und soll wieder aufgebaut werden. Zurzeit werden dafür die Verantwortlichkeiten geklärt. Im Frühjahr 2023 soll die Unterführung fertig sein, zum Ende des Jahres 2023 soll die Maßnahme in Zeuthen beendet sein.

In Eichwalde hatte man bei der Baumaßnahme lange Zeit Probleme mit dem Grundwasser. Dort musste auch das Bahnhofsgebäude abgetragen werden. Inzwischen ist aber die Personenunterführung nutzbar. Ende 2022 sollen die Rampen fertig sein, im Sommer 2023 soll das Empfangsgebäude eröffnet werden und im Dezember 2023 soll die Baustelle komplett fertig sein. Herr Ebering wird in den Gremien in Eichwalde regelmäßig über den Baufortschritt berichten.

 

Unter dem Tagesordnungspunkt 9 wurde über Maßnahmen zum interkommunalen Radverkehr berichtet. Herr Zander aus Eichwalde hat mitgeteilt, dass zurzeit eine Kooperationsvereinbarung für das Projekt „Radverbindung westlich der Bahn“ entworfen wird. Geplant ist eine Radverbindung entlang der Bahn von Eichwalde bis nach Königs Wusterhausen. Die Ausschreibung der Planung soll noch im Dezember 2022 erfolgen und die Beauftragung im Januar 2023.

Am Bahnhof Eichwalde sollen die Kapazitäten von Fahrradstellplätzen auf der westlichen Seite von 254 auf 371 und auf der östlichen Seite von 214 auf 411 erhöht werden. Die Fahrradstellplätze sollen vollständig überdacht sein, 20 % der Stellplätze sollen Sammelschließanlagen sein.

Die Nordkommunen des Landkreises beteiligen sich in diesem Jahr wieder am Stadtradeln. Am 10.09.2022 findet die Auftaktveranstaltung in Königs Wusterhausen statt. Teilnehmer können sich auf www.stadtradeln.de und ihrer Kommune anmelden und fleißig Kilometer sammeln.

Herr Zander berichtete über das schulische Mobilitätsmanagement, in dessen Rahmen die TH Wildau ein Workshop mit Schulleiterinnen und Bürgermeistern durchführen wird. Dabei soll die interkommunale Vernetzung der Fahrradwege der Schülerschaft behandelt werden.

Frau Rodeike aus Zeuthen informierte über den Stand des Projekts an der L402. Dort soll ein Radweg von Zeuthen bis zum Kreisverkehr entstehen, der sich dann an den Radweg nach Waltersdorf und an den Radweg nach Kiekebusch anbinden wird. Vom Landkreis wird das Projekt unterstützt, das Land setzt andere Prioritäten. Da es sich um eine Landesstraße handelt, liegt die Baulast auch beim Land. Um das Projekt trotzdem umsetzen zu können, haben die Gemeinden Zeuthen und Schulzendorf die Vorplanungen durchführen lassen, die Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung werden beauftragt.