Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Die Killerbienen aus Potsdam sichern sich zum sechsten Mal den Titel des Dahme-Pokal Freizeit-Volleyballturniers

Schulzendorf, den 11.10.2022

Frühzeitig war bekannt, dass der Titelverteidiger der Jahre 2021 und 2019, das Team „Block-A[1]Fella“, den begehrten Pokal kein drittes Mal gewinnen kann. Dafür ließen die Berliner in den Vorrunden zu viele Punkte liegen. Bis in das Finale durchsetzen konnte sich dagegen ein weiteres Berliner Team, die „Moonshine Lollipops“, welches im Vorfeld auch als Favorit gehandelt wurde. Fast hätte das Team „6 Kurze“ des SV Schulzendorf im Halbfinale die Sensation geschafft, unterlagen jedoch knapp nach kleinen Punkten dem späteren Finalisten aus Berlin.

Insgesamt reisten 48 Freizeitvolleyballteams aus ganz Deutschland in den Landkreis Dahme[1]Spreewald. An fünf Standorten traten sie in Vor- und Finalrunden gegeneinander an. Mit Unterstützung der Gemeinden Eichwalde, Zeuthen und Schulzendorf, sowie der Städte Wildau und Königs Wusterhausen konnte erneut ein anspruchsvolles Turnier auf die Beine gestellt werden. Ein großer Dank seitens der Organisatoren geht ebenfalls an alle lokalen und regionalen Förderer des Turniers.

Sehr erfreut zeigte sich Organisator Rainer Stöwer und der Kreissportbund Dahme-Spreewald e.V. über die Eröffnungsreden an allen Standorten. Diese wurden jeweils persönlich durch die jeweiligen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister durchgeführt. Auch der Landkreis, vertreten durch Dezernent Stefan Wichary, fand persönlich in Schulzendorf die passenden Worte zur Eröffnung des Turnieres.

Nach den Vorrundenspielen zog es knapp 200 SportlerInnen in das Volkshaus Wildau. Der Sportlerball, dem „heimlichen Herz des Dahme-Pokals“ wurde durch den Bürgermeister von Wildau feierlich eröffnet. Das Volkshaus ertönte in lauten Beifall als Frank Nerlich einzeln erfragte, wo die Vertreter der einzelnen sechs teilnehmenden Bundesländer von Hamburg bis Thüringen seien. Nach einem ansprechenden Abendessen durch Fire & Ice Cocktailbar hieß es Licht aus und Spot an für die brasilianischen Tänzer und Tänzerinnen, die in diesem Jahr die Gäste zum Tanzen verführen sollten. Musikalisch begleitet durch DJ Dirk König, schwangen die Gäste aus Übersee zu Sambarhythmen ihre Körper und zeigten akrobatische Kunststücke des Capoeira. Im Anschluss gab es die Copacabana zum Anfassen und gemeinsam füllte sich die Tanzfläche.

Konzentriert traten die Teams am Sonntag, trotz ausgedehnter Feier im Volkshaus, mit neuer Energie in ihre finalen Spiele an. Von Platz 48, bis Platz 1 wurde sich nichts geschenkt. Nachdem im kleinen Finale die Heimmannschaft aus Schulzendorf dem Titelverteidiger knapp unterlag und das Turnier auf Platz 4 beendete, lag die volle Aufmerksamkeit im Anschluss auf dem Finalspiel. Unter den Augen der BürgermeisterInnen, der Vertreter des Landkreises und der Förderer trat der Vizemeister 2021, die „Moonshine Lollipops“, gegen den Vorjahressechsten, den „Killerbienen“, an. Ein über die gesamte Spieldauer knappes Match entschieden die Killerbienen aus Potsdam erst im „Tie-Break“ für sich. Die PotsdamerInnen, die seit dem ersten Dahme-Pokal 2005 durchgehend am Turnier teilgenommen haben, konnten den Wanderpokal nunmehr zum sechsten Mal entgegennehmen.

„Rückblickend sind wir zufrieden mit dem Ablauf unter den besonderen Umständen. Wir wissen jedoch, dass dies nur mit der Unterstützung der Gemeinden und Städten, zusätzlicher Förderer und Spender sowie den Vereinen vor Ort umsetzbar war“, konstatiert der Veranstalter.

Auch 2023 werden im Herbst wieder die Volleybälle aufgeschlagen werden. Traditionell wird der Termin um den 03.Oktober angesetzt werden. Damit wird erneut die ursprüngliche Idee des Dahme-Pokals, Volleyballenthusiasten aus der ganzen Bundesrepublik, um den Tag der deutschen Einheit zu vereinen, aufgegriffen.

 

Kreissportbund Dahme-Spreewald e.V.

 

Bild zur Meldung: Sieger Dahme-Pokal