Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Vermessungsflüge in der Nacht zum 21.01.2023

Schulzendorf, den 17.01.2023

Auf der Südbahn des BER sind für die Nacht vom 20. zum 21. Januar Vermessungsflüge der Deutschen Flugsicherung (DFS) angekündigt. Zum Einsatz kommt dabei eine recht leise und zweimotorige Propellermaschine vom Typ Beechcraft Super King Air 350. Bei den Vermessungsflügen wird in westliche Richtung gestartet und gelandet. Bestimmte Regionen werden häufig hintereinander und in niedriger Höhe überflogen. Überflüge von Ortschaften werden vermieden, soweit es die vorgegebenen Flugprofile erlauben.

 

Bei den Vermessungsflügen wird das Instrumentenlandesystem (ILS) der Start- und Landebahn auf seine Genauigkeit sowie die fehlerfreie Funktion hin überprüft. Das speziell dafür ausgerüstete Messflugzeug überprüft dabei die Präzision der Signale, die für sichere Landungen erforderlich sind. Im täglichen Flughafenbetrieb unterstützt das ILS die Pilotinnen und Piloten bei der Navigation während des Anfluges. Im Wesentlichen geschieht dies durch Signalgeber am Boden, die während der Landung Informationen über den Anflugkurs und Gleitwinkel an das Cockpit des Flugzeuges senden.

 

Die Vermessungsflüge finden wie üblich nachts statt, da der Flugverkehr dies tagsüber nicht zulässt und das ILS während der Flugvermessung betrieblich nicht genutzt werden kann. Die Flüge sind daher generell von den Nachtflugbeschränkungen ausgenommen. Die Vermessung des ILS wird von der internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO in regelmäßigen Abständen vorgeschrieben.