Link verschicken   Drucken
 

Tag des Ehrenamtes in Schulzendorf

Schulzendorf, den 07.12.2018

Zum internationalen Tag des Ehrenamtes am 05. Dezember wurden auch in Schulzendorf ehrenamtlich Tätige geehrt. Im Zuge einer kleinen Festveranstaltung hat der Bürgermeister der Gemeinde Schulzendorf den Geehrten Urkunden überreicht und sich für ihr Engagement bedankt. Geehrt wurden:

Waltraud Mann

Frau Mann ist seit 2004 im Seniorenbeirat aktiv und wurde im selben Jahr Mitglied der Gemeindevertretung. Seit 2006 ist sie Mitglied im Kulturklub Schulzendorf und ist dort Initiatorin der Malgruppe, die sich alle zwei Wochen trifft und auch ihre Bilder ausstellt. Sie ist also eine ehrenamtlich Tätige, der ein Ehrenamt, nämlich das der Gemeindevertreterin, offiziell übertragen wurde und sie ist in der Freizeit für andere tätig und organisiert Veranstaltungen, an denen sich Einwohner aus Schulzendorf erfreuen können. Eine Tätigkeit möchte ich ganz besonders hervorheben. Waltraud Mann ist eine sehr engagierte und verlässliche Partnerin bei der Gestaltung der städtepartnerschaftlichen Beziehungen mit Kargowa und Vinor. Unzählige Male war sie als sehr vorzeigbare Vertreterin der Gemeinde Schulzendorf in den Partnerstädten mit dabei, hat mit organisiert und hat selbst Freundschaften geschlossen, die die Städtepartnerschaften beleben. Obwohl Frau Mann nun nicht mehr in Schulzendorf wohnt, ist sie weiter im Kulturklub und im Seniorenbeirat aktiv und lässt in ihrem Engagement nicht nach.

Vielen Dank für die Ausübung der Ehrenämter.

 

Rudi Hoppe

Rudi Hoppe ist der man für alle Fälle. Gern wird er von Waltraud Mann als Chauffeur benutzt, was schon allein eine zeitraubende Tätigkeit ist, er wirkt aber besonders im Kulturklub Schulzendorf und bei der Seniorenarbeit fast unscheinbar aber wertvoll mit. Bei Arbeitseinsätzen rund um die Butze, bei Veranstaltungen des Kulturklubs und der Senioren ist Rudi oft dabei. Vielleicht weil er Waltraud Mann fahren muss, vielleicht weil er auch selbst gerne mit anpackt. Mit Rudi Hoppe ist es immer ein ruhiges Arbeiten. Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn die Gestaltung der Aktionspläne nicht sehr genau sind oder sich die Inhalte widersprechen. Rudi Hoppe ist aber nicht einmal Mitglied im Kulturklub. Trotzdem ist er ganz oft dabei und erledigt unauffällig die Dinge, die anderen kaum einfallen würden.

Vielen Dank Rudi Hoppe für Deinen Einsatz für andere.

 

Hajo Holz

Hajo Holz ist ein Phänomen. Als im Jahr 2005 der Förderverein der Grundschule „Verein macht Schule e.V.“ Einräder für eine zu gründende Arbeitsgemeinschaft der Grundschule angeschafft hatte, tauchte Hajo Holz aus dem Nichts auf und bot der Schule an, eine Akrobatikgruppe mit Schülern der Grundschule zu bilden. Das war ein Glücksfall, denn Hajo übernahm zunächst die neue Einradgruppe, baute sie weiter zur Hort AG aus, war mit den Kindern eine Zeit lang Mitglied des SC Eichwalde 2000 und heute ist er der Chefcoach der Kunstradfahrer und Akrobaten beim SV Schulzendorf. Ziel ist es, die Kinder zu lebenslangem Sporttreiben zu motivieren. Dass das auch seine Lebensüberzeugung ist, erkennt man, wenn man ihn sieht und er sein Alter verrät.

Mit den Kindern entwickelt er ständig neue Projekte, hat stets neue Ideen, die Ausstattung und die Inhalte zu verbessern, und bereichert mit seinen Sportgruppen Veranstaltungen für Kinder und Senioren.

Hajo, vielen Dank, dass es Dich gibt.

 

Dieter Gronau

Dieter Gronau ist seit 1999 Mitglied der Gemeindevertretung, seit 1997 Mitglied im Kultuklub. Seit einigen Jahren ist er dort der Vorsitzende und damit mitverantwortlich für das kulturelle Treiben des Vereins. Dieter ist nicht der Typ, der sich nach vorne drängt und große Reden hält, er ist der Mann der anpackt und die gemeinsamen Ziele umsetzt. Die Mitglieder des Vereins für die ehrenamtlichen Tätigkeiten zu gewinnen ist sicher nicht einfach. Er hat es aber geschafft, eine Mannschaft um sich herum zu bilden, auf die er sich verlassen kann und die nicht nur reden, sondern auch machen. Dieter kann in seinem ehrenamtlichen Engagement lange die Ruhe bewahren und mit den Besonderheiten der Mitglieder im Verein und den Nutzern der Butze umgehen. Wenn ihm aber dann doch einmal der Kragen platzt, dann wissen alle, dass eine Grenze überschritten wurde. So lernt jeder, wie weit es gehen darf und wie weit nicht. Das ist bei der Leitung eines so vielseitigen Vereins, wie der des Kulturklubs nicht immer einfach, aber wichtig. Zunehmend spricht Dieter Gronau davon, sich allmählich aus der Gemeindevertretung und der Vorstandsfunktion zurückziehen zu wollen. Bisher wurde das Ansinnen erfolgreich abgewehrt, doch auch diese Ankündigung wird Dieter irgendwann wahrmachen.

Dieter halte durch, vielen Dank für Deine Arbeit.

 

Monika Krohn

Monika Krohn ist seit 2010 Mitglied des Seniorenbeirats und seit 10 Jahren in der Seniorensingegruppe und der Handarbeitsgruppe aktiv. Aktiv bedeutet, man hat sie nicht für eine Führungsrolle benannt, sondern sie macht es, weil es sonst keiner macht. Aus Freude am Singen und an Handarbeiten geht sie zu diesen Treffen, die ja jemand organisieren muss. So agiert Monika Krohn in ihren Aufgabenfeldern. Es wird nicht lange geredet, sondern gehandelt, sonst wird es doch nichts. Ärgerlich sind schon ab und zu die Kritiken von denen, die es besser wissen aber nicht besser machen. Am Ende bleibt doch die Last oftmals an ihr hängen. Monika Krohn lässt sich nicht beirren und hält die Gruppen zusammen. Auch wenn mal ein Streit aufkommt, geht sie dazwischen, wäscht den Streithennen den Kopf und dann geht es nach kurzem Murren weiter. Ohne Monika Krohn würde vieles nicht so gut funktionieren, wie es funktioniert.

Vielen Dank für die Ehrenarbeit.

 

Für die musikalische Untermalung sorgten Schüler der Musikschule Fröhlich.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Tag des Ehrenamtes in Schulzendorf